PLANET EBERTPLATZ

Diskursprogramm „Ebertplatz und sein Potenzial …“

Grafik © studio polylog

Der Ebertplatz, wie wir ihn heute kennen, ist nicht sehr alt in der an Plätzen reichen Stadt Köln. Er ist sicher aber einer derjenigen Plätze, der besonders oft umgebaut wurde – trotzdem oder gerade deshalb können sich viele nicht mit ihm anfreunden. Woran liegt das? Wie ist der Ebertplatz entstanden und welche Faktoren führten zu seinem Ruf? Gibt es erhaltenswerte Elemente oder gar eine denk(mal)würdige Gesamtanlage? Was sind die Herausforderungen und was sind die Potenziale?

Ab Januar 2019 bis Ende 2020 widmen sich Aysin Ipekci, Architektin und Kuratorin, und Thomas Knüvener, Architekt und Landschaftsarchitekt, dem Ebertplatz und seinen Potenzialen. Sie kommen ins Gespräch mit Machern und Denkern aus Kunst, Theater, Tanz, Schauspiel, Musik, Architektur, Landschaft, Verkehr, Stadtplanung, Soziologie und vielen weiteren Disziplinen, die Anteil haben an der Wirkung im öffentlichen Raum und damit im Stadtgefüge. Den Auftakt machen sie mit Nadine Müseler und Tim Rieniets.

Das Anliegen der Diskursreihe ist es, das Wissen und die Erfahrung von ausgewählten Fachleute diskursiv in das eher praxisorientierte Zwischenutzungsprogramm einzubinden, mit dem Ziel, neue Denk- und Entwicklungsimpulse von Außen zu erhalten.

Nächste Veranstaltung: am 27. Juli um 19 Uhr

Bisherige Veranstaltungen:

Kommende Veranstaltungen

Hier findest Du das ganze Programm als PDF.


Künstlerische und kuratorische Leitung

Aysin Ipekci, STUDYO ARCHITECTs
 –  In ihrer Tätigkeit als Architektin und Kuratorin widmet sich Aysin Ipekci mit ihrem Büro Studyo Architects dem Öffentlichen Raum und arbeitet interdisziplinär und im internationalen Kontext. Sie ist regelmäßig eingebunden in der Lehre, Jurymitglied in der Sparte Architektur für den »Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler« sowie Vorstand im BDA Köln.

Thomas Knüvener, KNÜVENER ARCHITEKTURLANDSCHAFT
 –  Thomas Knüvener ist Architekt und Landschaftsarchitekt. Er leitet Knüvener Architekturlandschaft und arbeitet an der Schnittstelle zwischen Architektur und Freiraum, Stadt und Landschaft, Innen und Außen. Er ist außerdem tätig als Adjunct Professor an der Texas A&M University, ist Beirat für Stadtgestaltung in Siegen sowie Vorstand im BDA Köln.

Das Programm erfolgt in enger Abstimmung mit den freien und städtischen Akteuren der Zwischennutzung und wird unterstützt von der Stadt Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.