FLICKERS

Das Spiel mit dem Licht

21. November 2019

Nachdem es bereits sehr viele soziokulturelle Veranstaltungen und gestalterische Maßnahmen auf dem Ebertplatz gab,  können wir heute etwas ganz Neues aus dem Hut zaubern: Ein Urban Game, das den Namen FLICKERS trägt, entwickelt von Daniel Parlow & Felix Zimmermann.

Das Spiel

Aufgeteilt in zwei Teams zieht ihr in den umliegenden Stadtraum des Ebertplatzes, um verschiedene kreative und anspruchsvolle Missionen in insgesamt sechs Leveln des Spielfelds zu lösen. Was für Missionen das im Einzelnen sind, wollen wir natürlich nicht verraten, doch sie alle spielen mit dem Thema Licht. Für jede Mission gibts einen sog. FLICKER – einen Lichtpunkt.  Die Flicker müssen auf dem Ebertplatz platziert werden, um Siegpunkte zu erhalten und den Platz für eurer Team zu erobern!
Das Spiel dauert ca. 90 Minuten und findet unter Anleitung einer Spielleitung statt. Ihr benötigt ein Smartphone oder eine Digitalkamera und wettergerechte Kleidung. Teilnehmen können zwischen 8 und 16 Personen ab 16 Jahren.
Erste Spieltermine sind der 9. und 10. Dezember:

Türchen 9: Urban Game FLICKERS
Türchen 10: Urban Game FLICKERS

 

Hintergrund & Spielidee

Die Grundidee des Urban Gaming ist es, neue Blicke auf den Stadtraum zu eröffnen, sich spielerisch mit der urbanen Umwelt auseinanderzusetzen und sich öffentliche Räume anzueignen und diese vorübergehend und parallel zur Alltagsnutzung in Spielfelder zu verwandeln. Dadurch stellen Urban Games nicht nur für die Spielenden selbst, sondern auch für Passanten und Unbeteiligte eigentlich gewohnte Situationen in Frage und schaffen neue Blickwinkel auf scheinbar alltägliche Orte und Situationen. Das belebt die Urbanität, schafft positive und gemeinschaftlich geteilte Bezüge zu den Orten der Stadt und produziert so durch die spielerische Praxis neue, lebenswerte urbane Räume.

Wie geschaffen also für das Zwischennutzungskonzept Ebertplatz! Das Urban Game findet im Dunkeln statt und möchte den Ebertplatz in der kalten und weniger bespielten Jahreszeit beleben und gleichzeitig noch mehr mit den umliegenden Veedeln verbinden. Es fördert einen neuen Blick auf die Stadt und ihre Lichter – und macht vor allem sehr viel Spaß!

Das Spiel wurde von Daniel Parlow mit Unterstützung von Felix Zimmermann entwickelt. Alle Illustrationen und Grafiken stammen von Kristin Janßen.

Förderung: Stadt Köln – Zwischennutzung