EXPO Awakening|Destruction

BERGERNISSEN stellen in der Gemeinde Köln aus

10. Januar 2019
Foto: Benjamin Ramírez Pérez
von bis
Archiv

Das Künstlerinnen Kollektiv BERGERNISSEN ist ab dem 25. Januar mit der Ausstellung „Awakening | Destruction“ zu Besuch:

Eröffnung: 25.01.2019, 19 – 23 Uhr
Ausstellungszeitraum:
26.01 – 22.02.2019
Performance & Finissage: Freitag 22. Februar, 19 Uhr
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag, 16 Uhr bis 19 Uhr
Ort: Gemeinde Köln, Ebertplatzpassage

Am 20.07.2017 ereignete sich in Köln eine kurze Überschwemmung: innerhalb von 24 Stunden fielen in Köln 110 Liter Regen pro Quadratmeter. Das Keller-Atelier von Bergernissen artist collective in der Gladbacher Straße wurde ganzheitlich überschwemmt.
Am 14.07.2018 ereignete sich im neuen Atelier von BERGERNISSEN im Atelierhaus des Bonner Kunstverein während des WM Finales die Explosion eines von der Sommerhitze überhitzten Kondensators aus dem flüssiges PCB austrat und sich im Raum verteilte. Die sich im Atelier befindenden Künstlerinnen und fünf zur Hilfe gekommenen Feuerwehrmänner mussten in einem Bonner Krankenhaus sechs Stunden lang dekontaminiert werden. Das Atelier durfte für 3 Monate nicht betreten werden, ein Großteil der Gegenstände musste entsorgt, dekontaminiert oder zerstört werden.

Das chinesische Jahr des Schweins bringt Ozon und Heilung über die Gegenstände der Hasen. Mit einer Dekontaminations-Awakening-Performance wird die neue Ausstellung von BERGERNISSEN in der Gemeinde Köln eröffnet, in der die verbotenen, von PCB kontaminierten und durch Überschwemmungen zerstörten Objekte aus den Ateliers und Lagern präsentiert werden.

“Destruction is difficult. Indeed it is as difficult as creation.” Antonio Gramsci

Informationen zu den Künstlerinnen:

BERGERNISSEN (*1987 in München und Machatschkala) arbeiten seit 2011 gemeinsam an performativen, filmischen und kuratorischen Projekten. Alisa Berger und Lena Ditte Nissen beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit subjektiven Mythologien und psychologischen Räumen. Die Künstlerinnen leben und arbeiten in Köln; Studium an der Kunsthochschule für Medien, Universidad Nacional de Colombia und Kunstakademie Düsseldorf.

Ihre gemeinsamen Arbeiten wurden weltweit an unterschiedlichsten Orten präsentiert, darunter Museo del Banco de la Republica, KAI10 | Arthena Foundation, Bangkok Arts and Culture Center, Kunstverein Wolfenbüttel, VIDEONALE. Parcours, Filmmuseum Düsseldorf, EMAF European Media Art Festival Osnabrück, uvm.

Fotos: Benjamin Ramírez Pérez