Ausstellung „Ukraine: Gestern & Heute“

An den Leuchtkörpern in der nördlichen KVB Passage


10. 12. 2022 - 01. 03. 2023
Ganztägig

UKRAINE: GESTERN UND HEUTE

 

Ausstellungsprojekt des Pictoric Illustrators Club an den Leuchtkörpern im nördlichen KVB Gang

Eröffnung: 10.12.2022 um 19 Uhr
Laufzeit: bis mindestens März 2023

Die Ausstellung „Ukraine: Gestern & Heute“ kombiniert zwei Kunstprojekte: Einmal die Serie „Yellow & Blue“, die Einblicke in kulturelle und touristische Orte der Ukraine gibt und soziale, landschaftliche und historische Besonderheiten hervorhebt. Diesem Zyklus gegenübergestellt sind neuere Werke, die seit Beginn des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine entstanden sind. Es sind Arbeiten, die den Krieg gegen die Ukraine auf verschiedenen Ebenen thematisieren und die weitreichenden Zerstörungen, aber auch den Kampf und die Hoffnung der Ukrainer*innen zeigen. Dieses „Kriegstagebuch“ und die Bilder von „Yellow & Blue“ wurden von ukrainischen Illustrator*innen, Grafikdesigner*innen und Künstler*innen entworfen. Sie sind Mitglieder des Pictoric Illustrators Club. Begleitende Texte wurden von Polina Limina verfasst.

Die Ausstellung wird von Anna Savira, Oleh Gryshchenko und Olena Staranchuk kuratiert und findet im Rahmen der Zwischennutzung „Unser Ebertplatz“ statt. Sie wird durch das Kulturamt der Stadt Köln gefördert und durch die Kölner Verkehrs-Betriebe AG unterstützt.

                 

Pressefotos:
© Helle Habenicht

 

Download Link hier

Weiterführende Informationen:
Pictoric Illustrators Club

Der Pictoric Illustrators Club ist eine Gemeinschaft ukrainischer Illustrator*innen, Grafikdesigner*innen und Künstler*innen, die 2014 von Olena Staranchuk, Oleh Gryshchenko und Anna Sarvira mit dem Ziel gegründet wurde, ukrainische Illustration international und in der Ukraine selbst bekannter zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, organisiert Pictoric Ausstellungen, Workshops und Vorträge und präsentiert die Werke ukrainischer Illustrator*innen auf Messen und Konferenzen wie den Tbilisi Book Days (Georgien), der Frankfurter Buchmesse (Deutschland) oder in der National Library for Children and Young Adults Seoul (Südkorea).
Als Reaktion auf den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine hat Pictoric die Website supportukraine-pic.comins Leben gerufen und damit begonnen, Ausstellungen über den Krieg zu organisieren. Mit diesen Ausstellungen unterstützt Pictoric den Widerstand der Ukrainer*innen gegen die russische Aggression und sammelt Geld für ukrainische Wohltätigkeitsorganisationen. Seit Februar 2022 konnten Werke ukrainischer Künstler*innen in mehr als 45 Ausstellungen in der ganzen Welt ausgestellt werden – in Deutschland, Polen, den USA, Kanada, Italien, Frankreich, Taiwan, Spanien, Großbritannien, der Tschechischen Republik, Georgien, Japan, Finnland, Schweden, Estland, der Ukraine, in kleinen Dörfern und großen Städten, im Freien und in Museen. Eine der größeren Ausstellungen wurde auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2022 gezeigt.

 

Projekt „YELLOW & BLUE“

Das Projekt „Yellow & Blue“ zeigt in zahlreichen Illustrationen, wie aufregend und lebendig das Leben in der Ukraine ist. Vorgestellt werden Traditionen, Kulturen und Orte, die nicht in jedem Reiseführer zu finden sind: postsowjetische Vorstädte, gelbe Minibusse, beliebte Strände am Schwarzen Meer, traditionelle Musikinstrumente wie die Trembita, die Berglandschaft der Karpaten und die legendäre ukrainische Prärie, jene Steppe, in der Pferde erstmals domestiziert wurden.

Die ikonischen Bilder geben eine moderne Vision der Ukraine wieder: Bunt und unerwartet sind die Perspektiven auf kulturelle und touristische Attraktionen, soziale Phänomene und historische Ereignisse, die Ukrainer*innen vertraut – über die Staatsgrenzen hinaus aber unbekannt sind.

Das Projekt „Yellow & Blue“ wurde 2016 begonnen und seitdem in Ausstellungen in Deutschland, Portugal, Polen, Schweden, Finnland, Kanada, Frankreich und der Ukraine vorgestellt. Im Jahr 2021 haben mehr als 40 Illustrator*innen des Pictoric Illustrators Club weitere 50 Werke geschaffen. Die besten Plakate aus den vorangegangenen Präsentationen Ausgaben des Projekts begleiten die neueren und geben allen Interessierten die Möglichkeit, die Besonderheiten der Ukraine zu entdecken.

 

Projekt „WAR DIARY“ (Kriegstagebuch)

Viele Ukrainer*innen können sich heute kaum mehr vorstellen, dass es vor dem 24. Februar 2022 noch ein anderes Leben gab: mit Reisen zu malerischen Orten der Ukraine, Musikfestivals, unbeschwerten Besuchen in Cafés und Restaurants, Plänen für die Zukunft. Der Angriffskrieg Russlands hat Reisen zur Flucht gemacht, Straßenmusik wurde zum Lärm der Luftschutzsirenen, Unterhaltung zu Freiwilligenarbeit ohne Unterbrechung, Träume wurden zu der Bereitschaft, für Freiheit, Leben und Zukunft des Landes einzustehen.

Alle Plakate des „Kriegstagebuchs“ wurden von ukrainischen Illustrator*innen nach der Invasion Russlands erstellt. Die Illustrationen zeigen Szenen in Schutzräumen und Bunkern, aus einem Evakuierungszug. Durch die Kunst werden Zerstörung, Schmerz und die Verluste, die das russische Militär der Ukraine zufügt, sichtbar. Einige Werke sind von ukrainischen Künstler*innen entstanden, die sich im Ausland aufhalten. Ihre Werke zeigen die Sorge um die geliebten Menschen in der Ukraine. Aber auch der Mut der Ukrainer*innen ist immer wieder in den Bildern zu sehen: Wie sie sich mit Entschlossenheit und Bereitschaft dem russischen Angriff entgegenstellen, für die Befreiung besetzter Städte und Dörfer einsetzen, um ein besseres Land wieder aufzubauen.

Für die Ukrainer*innen ist es wichtig zu erfahren, dass sie in ihrem Kampf nicht allein sind. Deshalb sind wir, die Kurator*innen des Pictoric Illustrators Club, allen Menschen dankbar, die die Ukraine in ihrem Widerstand gegen die russische Aggression unterstützen. Die Illustrationen wollen zeigen, wofür und wogegen die Ukrainer*innen kämpfen. Solidarität spielt in diesem ungleichen Kampf eine große Rolle.

 

 

 

Beitrag erstellt am: 25. November 2022